1.9.2020, 16:10

Feinschliff in vielen Details: Der Audi Q2 in neuer Top-Form

  • Der Kompakt-SUV präsentiert sich mit noch markanterem Design
  • Neue Audi connect-Dienste und neue Fahrerassistenzsysteme
  • LED-Scheinwerfer jetzt Serie, Matrix LED-Technologie optional

Cham/Ingolstadt, 1. September 2020 – Mit dem Q2 hat Audi vor vier Jahren einen Trendsetter auf die Strasse gebracht, mit grossem Erfolg. Jetzt zeigt der Kompakt-SUV seinen progressiven Charakter noch deutlicher – aussen durch ein noch markanteres Profil mit neuen Scheinwerfern, innen durch zusätzliche Audi connect-Dienste und Fahrerassistenzsysteme. Der Audi Q2 zieht die Blicke auf sich – und beim Fahren macht er jetzt noch mehr Spass. In der Schweiz ist der Q2 ab 34 400.- CHF erhältlich und steht ab Mitte November beim Händler für Testfahrten bereit. 

Polygone als Prinzip: das Aussendesign
Der Audi Q2 ist ein robuster Allrounder für Alltag und Freizeit – die Linienführung spiegelt seinen Charakter wider: Sie ist sportlich-gestreckt und kraftvoll zugleich, mit ihren Ecken und Kanten lässt sie den kompakten SUV selbstbewusst wirken. Bei der Überarbeitung ist der Q2 um einige Millimeter auf 4,21 Meter Länge gewachsen, die Breite von 1,79 Meter blieb ebenso unverändert wie die Höhe von 1,54 Meter. Der cw-Wert von 0,31 (mit Sportfahrwerk) ist ein Top-Wert im Segment. 

Die Designer haben das Motiv des Polygons, das bereits die Front und die Schulterlinie prägte, jetzt auch auf das Heck übertragen: Der Stossfänger integriert einen Diffusoreinsatz mit grossen fünfeckigen Polygonen. Die Front ist ebenfalls modifiziert, die Flächen unter den Scheinwerfern treten prägnanter hervor. Der achteckige Singleframe ist etwas niedriger, womit er die Frontpartie breiter wirken lässt. Auch sein Einsatz interpretiert das Polygon-Motiv. In den Ausstattungslinien advanced und S line liegen zwischen dem Kühlergrill und der Motorhaube schmale Schlitze, die an den Audi Sport quattro, eine Ikone der Marke, erinnern. Auch die grossen angedeuteten Lufteinlässe wirken noch expressiver, vor allem bei der S line. 

Nach Kundenwunsch: LED- oder Matrix LED-Scheinwerfer
LED-Scheinwerfer sind im Audi Q2 jetzt Serie, optional gibt es die Matrix LED-Scheinwerfer. Sieben Einzel-LEDs, die in einem gemeinsamen Modul sitzen, strahlen ein intelligent geregeltes Fernlicht ab. Es leuchtet die Strasse stets so hell wie möglich aus, ohne andere Verkehrsteilnehmer zu blenden. Zehn Leuchtdioden, die hinter rautenförmigen Optiken liegen, generieren das Tagfahrlicht, zusätzlich erzeugen sieben weitere LEDs das dynamische Blinklicht. 

Bei den Rückleuchten können die Kunden zwischen zwei LED-Optionen wählen – ohne oder mit dynamischem Blinklicht. Wenn die Matrix LED-Scheinwerfer an Bord sind, ist das dynamische Blinklicht auch im Heck Serie. Zudem ziehen beim Ent- und Verriegeln des Autos Lichtinszenierungen in den Scheinwerfern und Heckleuchten die Aufmerksamkeit auf den neuen Q2. 

Der Lackfächer des kompakten SUV enthält fünf neue Farben: Der Ton Apfelgrün feiert seine Premiere bei Audi, neu beim Q2 sind Manhattangrau, Navarrablau, Pfeilgrau und Turboblau. Die Blades auf den C-Säulen sind in Wagenfarbe oder, je nach Ausstattungslinie, in Schwarz-, Grau- und Silbertönen gehalten. Für die Anbauteile im unteren Bereich der Karosserie stehen drei Ausführungen zur Wahl: Schwarz genarbt in der Basis, Manhattangrau bei der Linie advanced und Wagenfarbe bei der S line.

Neue Pakete-Strategie: Interieur und Ausstattung
Der geräumige Innenraum des Audi Q2 bietet fünf Passagieren Platz. Das Interieurdesign führt die straffe Formensprache des Exterieurs fort. Die Luftausströmer und der Schaltknauf beziehungsweise der Wählhebel der S tronic präsentieren sich in neuem Look. Anstelle der Basisvariante können Q2-Kunden auch das Interieur S line bestellen, beide Interieur-Versionen lassen sich frei mit den drei Exterieur-Varianten kombinieren. Im optionalen Ambiente Lichtpaket plus sind die Dekorleiste an der Instrumententafel und die Kniepads an der Mittelkonsole elegant hinterleuchtet.

Neu im Programm ist das Microfasermaterial Dinamica, das den Stoff Alcantara ablöst. Audi hat alle Bezüge und Farben in acht Paketen zusammengefasst, jeweils vier davon sind dem Basis-Interieur beziehungsweise dem Interieur S line zugeordnet. Die Sonderausstattungen sind ebenfalls in Pakete geschnürt, das macht das umfangreiche Angebot bei der Konfiguration übersichtlicher. Ob Klimatisierung, Komfort, Funktion, Interieur, Infotainment oder Assistenzsysteme – alle Pakete sind so zusammengestellt, dass sie den Wünschen der Kunden entgegenkommen. Audi wird diese Strategie künftig auf alle Modellreihen ausrollen und dabei an die jeweiligen Vorlieben auf den wichtigen Weltmärkten anpassen. 

Zu den Sonderausstattungen des Q2 gehören Sportsitze mit kräftigen Wangen, ein höheneinstellbarer Beifahrersitz, eine Zweizonen-Klimaautomatik und eine Standheizung. Der Gepäckraum des kompakten SUV fasst unverändert 405 Liter Volumen beziehungsweise 1‘050 Liter nach Umklappen der Rücksitzlehnen. Auf Wunsch gibt es eine elektrische Heckklappe und eine Anhängekupplung. 

Digitale Welt: Bedienung, Anzeigen, Infotainment und Audi connect
Auch im Bereich Bedienung und Anzeigen ist das Angebot mehrstufig aufgebaut. Es reicht vom analogen Kombiinstrument und dem MMI Radio plus mit DAB+ bis zum Audi virtual cockpit mit 12,3 Zoll Diagonale und zur MMI Navigation plus mit ihrem 8,3 Zoll-Display. Sie wird über einen Dreh-Drück-Steller auf der Konsole des Mitteltunnels (MMI touch) oder per natürlich-sprachiger Steuerung bedient. Bausteine wie die Audi phone box in zwei Versionen – mit und ohne Ladefunktion – runden das Hardware-Programm ab. Das Bang & Olufsen Premium Sound System, das mit 705 Watt Leistung 14 Lautsprecher ansteuert, ist einzigartig im Segment der kleinen SUV.

Zur MMI Navigation plus gehören ein LTE-Modul für die schnelle Datenübertragung und ein WLAN-Hotspot, mit dem die Passagiere ihre mobilen Endgeräte koppeln können. Das Top-Infotainmentsystem bringt die Services von Audi connect in den Q2, inklusive der Online-Verkehrsinformationen. Neu sind die Dienste von Audi connect Notruf & Service und von Audi connect Remote & Control. Mit ihnen kann der Besitzer beispielsweise das Auto aus der Ferne verriegeln oder den Kraftstoff-Füllstand und die Reichweite abfragen. Dafür nutzt er die kostenlose myAudi App auf seinem Smartphone. Kunden, die den Transfer von Daten deaktivieren wollen, können im MMI-System den neuen Privacy Mode aktivieren.

Vier kräftige Antriebe für die Schweiz: drei TFSI und ein TDI
Der Audi Q2 startet mit einem kraftvollen Benzinmotor in den Schweizer Markt: Der 35 TFSI leistet 110 kW (150 PS) und produziert 250 Nm Drehmoment. Im NEFZ-Zyklus verbraucht der kultivierte Vierzylinder nur 5,4 - 5,1 Liter Treibstoff pro 100 Kilometer, das entspricht einer CO2-Emission von 124 - 116 Gramm CO2 pro Kilometer. Sein Effizienzsystem Cylinder on demand (COD) legt bei niedriger Last und Drehzahl den zweiten und dritten Zylinder vorübergehend still.

Bis zum Jahresende kommen weitere TFSI-Motoren hinzu. Alle Aggregate erfüllen die neue Abgasnorm Euro 6 AP, bei den Dieseln minimiert die Twindosing-Technologie die NOx-Emissionen. Hier arbeiten zwei SCR-Katalysatoren zusammen – der eine liegt unmittelbar hinter dem Motor, der andere im Fahrzeugboden. Beide decken unterschiedliche Betriebssituationen ab und ergänzen sich in ihrer Wirkung. 

Der Q2 mit dem 1.5 TFSI fährt serienmässig mit einem manuellen Sechsganggetriebe vom Band, optional mit der Siebengang S tronic. Für einige Motorisierungen gibt es den Allradantrieb quattro. Seine Lamellenkupplung, die das Motormoment bei Bedarf teilweise oder ganz auf die Hinterräder leitet, gehört einer neuen Generation an. Sie ist etwa ein Kilogramm leichter als ihr Vorgängeraggregat, viele Detailmassnahmen, etwa an den Lagern und der Ölversorgung, steigern ihre Effizienz. 


Der Grundcharakter des Q2: sportlich-agil
Schon im Serien-Trimm ist der kompakte Q2 ein agiler SUV. Die Progressivlenkung, die mit zunehmendem Lenkeinschlag immer direkter wird, ist Serie. Sie steigert Handlichkeit und Fahrdynamik beim Rangieren und auf kurvenreichen Strassen. Auf Wunsch liefert Audi ein Sportfahrwerk, das die Karosserie 10 Millimeter tiefer legt. Alternativ gibt es das Fahrwerk mit Dämpferregelung – es macht die Bandbreite zwischen Komfort und Dynamik noch grösser. Zu ihm gehört das Fahrdynamiksystem Audi drive select, das auch einzeln erhältlich ist.

Das Programm an Rädern und Reifen beginnt mit den Formaten 16 Zoll und 205/60. Am oberen Ende stehen die 19-Zöller von Audi Sport mit Reifen der Grösse 235/40. Drei neue Felgendesigns runden das Angebot ab. Mit seinen knapp 15 Zentimeter Bodenfreiheit schlägt sich der Audi Q2 auch im leichten Gelände gut, die Stabilisierungskontrolle ESC integriert einen Offroad-Modus.

Aus der Oberklasse: die Fahrerassistenzsysteme
Die Assistenzsysteme für den Q2 kommen direkt aus der Oberklasse. Das serienmässige System Audi pre sense front beobachtet den Bereich vor dem Auto per Radar, um Unfälle zu vermeiden oder ihre Schwere zu lindern. Die Spurverlassenswarnung gehört ebenfalls zum Standard. Die optionalen Systeme sind in die Pakete Fahren, Sicherheit und Parken aufgeteilt. Im Assistenzpaket Parken gibt es unter anderem eine Rückfahrkamera und die Einparkhilfe plus. Als Upgrade ist hier der Parkassistent zu haben, der das Auto selbständig in Lücken und wieder heraus lenken kann. Das Assistenzpaket Sicherheit umfasst die Spurwechselwarnung, den Querverkehrassistent hinten sowie die Systeme Audi pre sense basic und Audi pre sense rear.

Im Assistenzpaket Fahren steckt ein neues Highend-System – der Adaptive Fahrassistent, der im Zusammenspiel mit der MMI Navigation plus, dem Audi virtual cockpit und der S tronic lieferbar ist. In vielen Situationen kann sich der Fahrer von ihm das Beschleunigen, Verzögern und Lenken innerhalb der Fahrspur weitgehend abnehmen lassen. Um die Querführung aufrecht zu erhalten, muss er lediglich das kapazitive Lenkrad, das zum System gehört, leicht berühren und damit seine Aufmerksamkeit demonstrieren. Der Adaptive Fahrassistent arbeitet über den gesamten Geschwindigkeitsbereich. Im Zusammenspiel mit der kamerabasierten Verkehrszeichenerkennung veranlasst er, dass das Auto in gewissen Situationen selbsttätig verzögert, beispielsweise vor Ortsschildern. Sobald wieder schneller gefahren werden darf, beschleunigt der Q2 wieder.

Preis und Markteinführung: Einstieg bei 34‘400.- CHF
Der Audi Q2 startet im September 2020 auf dem Schweizer Markt in den Vorverkauf. Mit dem 150 PS starken 35 TFSI-Motor beginnen die Preise für den Q2 (Treibstoffverbrauch kombiniert in l/100 km: 5,4 – 5,1; CO2-Emission kombiniert in g/km: 124 - 116) bei 34‘400.- CHF. 

Das exklusiv ausgestattete Sondermodell „edition one“ begleitet die Markteinführung. Es ist in Apfelgrün oder Pfeilgrau lackiert, ein S line Stossfänger in grauer Kontrastlackierung und ein grosser Dachkantenspoiler setzen Akzente. Anbauteile wie die Spiegelkappen und die Audi-Ringe sind schwarz lackiert. Matrix LED-Scheinwerfer, 19 Zoll-Räder von Audi Sport und das Sportfahrwerk schärfen den Look weiter.

Innen überzeugt der Q2 „edition one“ mit dem Interieur S line. Der Dachhimmel besteht aus schwarzem Stoff, felsgraue Kontrastnähte zieren die ebenfalls schwarzen Kunstlederbezüge der Sportsitze. In den Einstiegen liegen beleuchtete Aluminiumblenden. Pedale und Fussstützen bestehen aus Edelstahl, der Kranz des Sportlederlenkrads ist unten abgeflacht. Das Ambiente Lichtpaket plus und die hinterleuchteten Blenden runden die Ausstattung ab.



Verbrauchsangaben der genannten Modelle 
(Angaben zu den Treibstoffverbräuchen und CO₂-Emissionen sowie Effizienzklassen bei Spannbreiten in Abhängigkeit vom verwendeten Reifen-/Rädersatz.)


Audi Q2 35 TFSI Handschalter (110 kW): 
Kraftstoffverbrauch kombiniert in l/100 km: 5,4 - 5,1
CO2-Emissionen kombiniert in g/km: 124 - 117

Audi Q2 35 TFSI S tronic (110 kW): 
Kraftstoffverbrauch kombiniert in l/100 km: 5,3 - 5,1
CO2-Emissionen kombiniert in g/km: 121 - 116

Share this: